BORG Auer von Welsbach, Bundes-Oberstufenrealgymnasium. BSZ Althofen

Geschichte des BORG Auer von Welsbach

Die Bemühungen der Gemeinde Althofen, am zentralen Standort eine Höhere Schule zu errichten, waren 1964 erfolgreich: als Expositur des damaligen Musisch-Pädagogischen Bundes-Realgymnasiums in Klagenfurt wurde mit einer Klasse – untergebracht noch im Rüsthaus in Althofen – begonnen. Ziel war es, auch der Jugend im Umkreis von Althofen nach dem Besuch der Hauptschule einen Zugang zu einer Mittelschulausbildung mit Maturaabschluss in relativer Nähe anzubieten.

_______________________________________________________________________________________

Althofen bot sich durch seine zentrale Lage besonders gut an: die Verkehrsverbindungen aus dem Krappfeld, dem Metnitz-, Gurk- und Glantal, aus dem Görtschitztal und sogar aus der benachbarten Steiermark waren bereits vorhanden und wurden weiter ausgebaut.

_______________________________________________________________________________________

toeschel

Durch den damaligen Unterrichtsminister Dr. Piffl-Percewic wurde das Gymnasium in Althofen – nach Tanzenberg das zweite Gymnasium im Bezirk St. Veit an der Glan - eröffnet. Bereits im nächsten Schuljahr übersiedelte die Schule in das Schloß Töscheldorf. Hier erfolgte der Aufbau der Oberstufenform - vorerst noch 5-stufig. Im Sommer 1969 maturierten in Althofen die ersten Schülerinnen und Schüler: alle 21 bestanden die Reifeprüfung. Bereits im Schuljahr 1969/70 wurde das Musisch-Pädagogische Bundesrealgymnasium in Althofen eine eigenständige Schule. Als erster Direktor wurde Dr. Rainer Treven bestellt.

_______________________________________________________________________________________

schulzentrum

1974 wurden in ganz Österreich aus den Musisch-Pädagogischen Realgymnasien die Oberstufenrealgymnasien. Bald hatte man erkannt, dass mit dem an sich für eine Schule gut gelegenen Schloß Töscheldorf nicht mehr das Auslangen gefunden werden kann: die Anzahl der Klassenräume war zu gering, die Ausstattung insbesondere für eine naturwissenschaftliche Richtung absolut nicht zeitgemäß und vor allem fehlte ein eigener Turnsaal und Sportplatz. Die Gemeinde ging daran, im Ort ein Schulzentrum zu planen, denn in der Zwischenzeit war der Schulstandort Althofen wesentlich erweitert worden. Bereits 1980 konnte man in das neue Gebäude – Ergebnis eines Architektenwettbewerbes – übersiedeln. Dem Gymnasium standen im neuen Bundes-Schulzentrum ab sofort Regelklassen und moderne Funktionsräume in genügender Anzahl zur Verfügung.

_______________________________________________________________________________________

Die Klassenzahl schwankte ständig. 1996/97 wurde mit 12 Klassen der bisherige Höchststand erreicht. Seit Jänner 1998 trägt das Gymnasium in Althofen den Namen "Auer von Welsbach". Das Bundesoberstufenreal-gymnasium nennt sich damit nach dem berühmten Erfinder und Entdecker Freiherr Dr. Carl Auer von Welsbach(1858-1929), der 1898 – also vor mehr als 100 Jahren – nach Treibach kam und hier ein industrielles Grundstück kaufte, auf dem die späteren Treibacher Chemischen Werke gegründet wurden.

_______________________________________________________________________________________

Vom Schuljahr 1999/2000 bis 2010/11 gab es an unserer Schule das Gewerbegymnasium. Man hatte die Möglichkeit, bei Flextronics International neben der Matura auch eine Lehre zu absolvieren. Dies war ein in Kärnten einzigartiges Projekt, das leider aus finanziellen Gründen nicht mehr weitergeführt werden konnte.

 Mit dem Schuljahr 2001/02 hielt dann auch die Informations- und Kommunikationstechnologie am BORG "Auer von Welsbach" in Althofen Einzug.

_______________________________________________________________________________________

Die bisherigen Leiter der Schule:

1964 Dr. Erhard Seiwald - Leiter am MUPÄD in Klagenfurt
         Prof. Mag. Fritz Kulterer - Erster Pädagogischer Leiter am MUPÄD

1965 Prof. Dr. Fritz Turnowsky - Pädagogischer Leiter am MUPÄD Althofen

1969 Prof. Mag. Fritz Kulterer - Provisorischer Leiter

1970 Dir. Dr. Rainer Treven - Erster Direktor am MUPÄD Althofen

1982 Prof. Mag. Erwin Schwarz - Provisorischer Leiter

1983 Dir. Mag. Renate Fischer-Kraus - Direktorin am BORG Althofen

1997 Dir. Mag. Herbert Obmann - Direktor am BORG Auer von Welsbach

2010 Prof. Mag. Wolfgang Rauchenwald - Provisorischer Leiter

 

2013 Dir. Mag. Beatrix Reichmann - Direktorin am BORG Auer von Welsbach

 

 

© BORG Auer von Welsbach, Friesacher Straße 4, 9330 Treibach-Althofen, Tel.: 0 42 62 - 26 39, Fax: 0 42 62 - 26 39 30, Mail: are-borg-althofen-xya34[at]ddks-lsr-ktn.gv.at